Haben Sie eher dünne, helle Augenbrauen oder sehr ungleichmäßige Augenbrauen, dann können Sie der Natur nachhelfen, indem Sie die Augenbrauen mit einem Augenbrauenstift schminken. Grundsätzlich kann man den Augenbrauenstift mit einem Kajal vergleichen, wobei der Augenbrauenstift eine kräftigere Konsistenz aufweist.

Wofür setzt man einen Augenbrauenstift ein?

Besitzen Sie natürlich breite, dichte Augenbrauen, dann lohnt sich für Sie der Griff zu einem Augenbrauenstift nicht. Um die Form von dichten Augenbrauen zu ändern, eignet sich ein Augenbrauenstift nämlich weniger. Hier sind Sie besser beraten, wenn Sie die Augenbrauen schneiden oder zupfen, um sie in Form zu bringen.

Anders sieht es aus, wenn Ihre Augenbrauen eher licht und schmal sind. Hier ist der Augenbrauenstift für Sie das richtige Hilfsmittel. Ebenso bietet sich der Augenbrauenstift auch an, wenn Sie helle Augenbrauen abdunkeln möchte ohne eine Färbung einzusetzen.

Wie werden Augenbrauen geschminkt?

Augenbrauen schminken mit Augenbrauenstift
© maybepix – Fotolia.com

Die Augenbrauenfarbe sollten Sie direkt auf die eigene Haarfarbe und den Teint abstimmen. Selbst, wenn Sie die Augenbrauen mit einem Augenbrauenstift dunkler gestalten möchten, sollte für eine natürliche Optik ein passender Farbton gewählt werden. Gut für die Natürlichkeit ist es, wenn die Augenbrauenfarbe mit der Farbe des Kopfhaars korrespondiert. Achten Sie vor dem Auftrag darauf, dass der Augenbrauenstift schön spitz ist und ziehen Sie dann dünne Linien. Arbeiten Sie mit kurzen Strichen, denn sonst könnten die Augenbrauen künstlich wirken.

Tipp: Vermeiden Sie es unbedingt die Augenbrauen restlos zu entfernen. Selbstverständlich kann man Augenbrauen mit einem Augenbrauenstift nachempfinden, aber die Wirkung wird immer ein wenig unnatürlich sein. Der Augenbrauenstift sollte immer nur als Ergänzung der eigenen Augenbrauen dienen. Sehen Sie sich doch mal den Augenbrauenstift Lancome Le Crayon Sourcils 040 Noir an.

So setzen Sie Ihre Augenbrauen formschön Schritt für Schritt in Szene

Zuerst werden die überstehenden Augenbrauenhärchen gezupft. Anschließend greifen Sie zu einer Augenbrauenbürste und kämmen die Augenbrauen in Form.

Spitzen Sie den Augenbrauenstift an und füllen Sie nun die Augenbrauen optisch mit der Augenbrauenfarbe auf. Damit die Augenbrauen nicht künstlich wie ein Balken wirken, sollten die Linien immer in Wuchsrichtung der Härchen gezogen werden. Achten Sie darauf, dass Sie alle dünnen Stellen bis nach Außen abdecken. Sehr anwenderfreundlich ist der Auriège Crayon à Sourcils châtain Augenbrauenstift.

Vorbereitung auf Augenbrauen schminken
© juniart – Fotolia.com

Nachdem Sie die Augenbrauen nun verdichtet haben, können Sie diese natürlich auch noch nach hinten verlängern. Übertreiben Sie es damit nicht zu sehr, denn für einen möglichst natürlichen Look, sollte das äußere Ende der Brauen kürzer sein als der innere Bereich der Augenbrauen.

Möchten Sie einen besonders formschönen und schwungvollen Augenbrauenbogen haben, dann können Sie diesen durch das Auftragen von einem Concealer an der Mitte der Brauen herausarbeiten und betonen. So bekommen die Augenbrauen einen schönen Knick. Versuchen Sie es einmal mit dem Revlon Colorstay Under Eye Concealer.

Jetzt greifen Sie nochmals zur Augenbrauenbürste und kämmen die Augenbrauen in die gewünschte Form. Damit unterstreichen Sie Ihren natürlichen Look und sorgen dafür, dass die Augenbrauenfarbe ideal verteilt wird.

Tipp: Sollte die Haut an den Augenbrauen vom Zupfen gerötet sein, dann können Sie sich auch hier mit dem Concealer weiterhelfen, um die Rötungen zu kaschieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT